Katholische Sexualmoral umdenken – Alte Forderung, wieder in der Öffentlichkeit!

6. September 2019

Ein Jahr nach Aufdeckung jahrzehntelanger sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche: Katholische Sexualmoral unter der Lupe

Was steht drin im heiligen Buch?

Aachen, 06.09.2019. Vor etwa einem Jahr stellte die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) die MHG-Studie vor. Sie deckte jahrzehntelangen sexuellen Missbrauch von Priestern, Diakonen und Ordensleuten an Kindern und Jugendlichen auf. Einen möglichen Grund für diese sexualisierte Gewalt sehen die Verfasser der Studie im Umgang mit Sexualität in der katholischen Kirche und in der katholischen Sexuallehre. Diese unter die Lupe zu nehmen, hat sich der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Aachen zur Aufgabe gemacht. Auf seiner gestrigen Pressekonferenz stellte der BDKJ nicht nur seine Sicht auf die katholische Sexualmoral vor, sondern auch alternative Sichtweisen und theologische Auslegungen.

Kluft zwischen katholischer Sexualmoral und Lebenswelt

„Bei einer deutschlandweiten Umfrage des BDKJ unter jungen Menschen mit über 9000 abgegebenen Fragebögen im Jahr 2013 gab ein Großteil an, die katholische Sexualmoral zu kennen, sich aber nicht an die Lehre zu halten“, erklärt Benedikt Patzelt, Diözesanvorsitzender des BDKJ Aachen. Die katholische Sexuallehre passe nicht mehr in die Lebenswelt der meisten jungen Menschen, so Patzelt weiter.
Insbesondere legte der BDKJ Aachen seinen Fokus auf die Themen gleichgeschlechtliche Liebe, Sex vor der Ehe und künstliche Empfängnisverhütung. Hier argumentiert die katholische Kirche unter anderem mit dem sogenannten Naturrecht. Demnach sei ein sexueller Akt nur legitim, wenn er darauf abzielt, Kinder zu zeugen und wenn er auf gegenseitiger Zuneigung beruht. Bei gleichgeschlechtlicher Liebe und künstlicher Empfängnisverhütung können keine Kinder gezeugt werden. Deshalb würde beides abgelehnt. Auch Sex vor Ehe lehnt die katholische Kirche ab, weil die Ehe der einzige erlaubte Rahmen für Sexualität sei.

Alles eine Auslegungssache?

Weitere Argumente für ihre Sexualmoral formuliert die katholische Kirche durch die Auslegung verschiedener Bibelstellen. Diese Auslegung in der Tradition der katholischen Kirche stärkt die Ablehnung von gleichgeschlechtlicher Liebe, von vorehelichem Sex und von künstlicher Empfängnisverhütung. Patzelt ergänzt: „Wir empfehlen, noch einmal neu auf die Bibelstellen zu schauen.

Durch eine historisch-kritische Auslegung dieser Texte ergeben sich alternative Sichtweisen auf ihre Bedeutung. Sichtweisen, die dann nicht mehr als Argumente für die katholische Sexualmoral in ihrer jetzigen Form gelten können.“ Schließlich seien die Texte der Bibel vor mehreren tausend Jahren entstanden. Im Rahmen des jeweiligen geschichtlichen Hintergrunds müssten diese Texte ausgelegt werden. Da sich die Gesellschaft und ihr Verständnis von Liebe, Partnerschaft und Sexualität seitdem verändert hätten, könnten die Bibelstellen nicht ohne diese historisch-kritische Auslegung herangezogen werden, um das heutige Verständnis von Liebe, Partnerschaft und Sexualität zu beurteilen oder zu verurteilen.

Katholische Sexualmoral umdenken

Umdenken gefordert!

Deshalb fordert der BDKJ ein Umdenken bei der Sexualmoral der katholischen Kirche. Sie sollte nicht aus detaillierten Geboten und Verboten bestehen. Vielmehr schlägt der BDKJ eine Beziehungsethik auf Grundlage des Evangeliums vor. Werte wie Treue und Verantwortung, Achtung der Würde des Gegenübers und Einvernehmlichkeit würden dann die neue Basis der Sexualmoral der katholischen Kirche sein. Auf Basis dieser Werte könnten die Christinnen und Christen ihre Sexualität selbstverantwortet leben. Ein glaubwürdiger Werterahmen wäre geschaffen. In diesem könnten dann alle Christinnen und Christen persönlich entscheiden, wie sie ihn gestalten.


Mit seinem Appell zum Umdenken der katholischen Kirche in ihrer Sexualmoral belässt es der BDKJ Aachen nicht. So wird eine öffentliche Veranstaltung für Kinder und Jugendliche folgen. Bei dieser können die jungen Menschen mit Bischof Dr. Dieser aus Aachen über die katholische Sexualmoral diskutieren. Auch sponsert der BDKJ Aachen junge Menschen, die beim Solidaritätslauf 2019 in Aachen für den Dachverband Rainbow Catholics Geld erlaufen möchten.

Text: BDKJ Aachen /Jessica Starzetz
Bilder: BDKJ Aachen/Jessica Starzetz

Pressemitteilung als PDF Die Argumentationshilfe „Umgang mit der kirchliches Sexuallehre“ als Download